Fach-Blogs Schwangerschaft, Eltern und Familie

 

zur Übersicht Fach-Blogs...

Schwangerschaftsberichte

Unsere Fachberichte

Schwangerschaftstagebücher

Geburtsberichte

Schwerpunkte: Schwangerschaftsverhütung - Fragen Schwangerschaft - Ratgeber Schwangerschaft


Simone´s Schwangerschaftstagebuch April 2007

 

Montag, 02.04.2007

 

Heute war ich wieder bei meiner Frauenärztin. Es wurde endlich ein CTG geschrieben, darauf hatte ich mich ja schon lang gefreut! Es ist schon ein seltsames Gefühl, wieder nach so langer Zeit das Gerät angeschlossen zu bekommen und die Herztöne des Babys zu hören. Es klang wie ein galoppierendes Pferdchen. Da kamen die Erinnerungen an die letzte Schwangerschaft und Stevens Geburt auf. Mit dem CTG war aber alles bestens, dem Kleinen geht es gut. Er hat nun ein Gewicht von 985 Gramm. Den Geburtstermin, der auf dem Ausdruck vom Ultraschall steht, soll ich laut meiner Ärztin ignorieren, da es nur angenommene Werte sind, die nicht berücksichtigen, dass sich die Babys im Mutterleib je nach Veranlagung unterschiedlich entwickeln. Ich wiege nun 67 kg, die Eisenwerte sind in Ordnung. Ich habe meine Ärztin dann um ein Rezept für Kompressionsstrümpfe gebeten, doch sie meinte, die würden nur bei Krampfadern noch verschrieben und nicht vorbeugend. Als ich ihr dann meine „Besenreiser“ am Bein gezeigt habe, hat sie allerdings sofort das Rezept ausgestellt. Wahrscheinlich war der Anblick einfach zu überzeugend! Heute Nachmittag habe ich dann die Strümpfe gleich geholt und war angenehm überrascht, dass sie gar nicht hässlich ausschauen, im Gegenteil. Ich habe sie gleich im Geschäft angepasst bekommen. Es ist ein komisches Gefühl, sie sind wirklich eng. Als ich dann die Dinger heut Abend ausgezogen habe, kamen mir echt Bedenken, wie ich es morgen schaffen soll, wieder ohne Hilfe da hineinzukommen. Ich bin sehr gespannt ob ich das hinbekomme. Irgendwie muss es gehen, denn die Verkäuferin hat mir auch sehr ans Herz gelegt, sie zu tragen, damit ich nicht noch mehr solche unschönen Makel bekomme, schließlich bleiben die ja.

 

Mittwoch, 04.04.2007

 

Das Anziehen der Kompressionsstrümpfe ist zwar recht mühevoll, aber ich habe es gestern und heute morgen geschafft. Ich empfinde sie nicht als sehr angenehm, aber um das Auftreten von weiteren Krampfadern zu verhindern, werde ich die Strümpfe täglich tapfer tragen! Vielleicht gewöhne ich mich ja auch daran. Ich hatte doch bei meiner Hebamme den Geburtsvorbereitungskurs machen wollen und sie gab mir vor einigen Tagen die Termine, wann das stattfindet. Als ich sie jetzt mit dem Schichtkalender meines Mannes verglichen habe, musste ich feststellen, dass ich an vier von sechs Abenden gar nicht zum Kurs gehen kann, weil mein Mann da zur Nachschicht fährt oder noch nicht wieder daheim von der Frühschicht ist. Ich bin sehr enttäuscht, denn ich hatte mich so auf die Abende gefreut. Ich weiß noch nicht , ob ich mir evtl. einen andere Hebamme suchen soll , die den Kurs an anderen Terminen hält, denn ich wäre gern bei meiner „Wahl-Hebamme“ geblieben. Aber ich habe ja noch ein wenig Zeit zum Überlegen. Mein Mann und Steven sind gerade ziemlich erkältet, ich warte schon darauf, ob ich mich auch angesteckt habe. Das hätte mir nämlich gerade noch gefehlt. Aber bisher fühle ich mich noch gut, vielleicht habe ich ja Glück und bleibe verschont. Heute Abend habe ich auch wieder einmal Sodbrennen, seit ich im Bett liegend gearbeitet habe. Ich sollte mir endlich ein Mittel dagegen besorgen, denn schließlich wird das jetzt immer häufiger auftreten. Hoffentlich denke ich beim einkaufen daran.

 

Freitag, 06.04.2007

 

Es ist Ostern, Feiertag. Ich hab mir von Arbeit freigenommen und mal den Film „Die Passion Christi“ im Fernsehen angeschaut. Eigentlich hätte ich schon zu arbeiten, aber gerade komme ich nicht so gut vorwärts und es macht keinen Spaß. Hinzu kommt meine ganze körperliche Verfassung, der wenige Schlaf, die Schmerzen im Beckenboden, die Notwendigkeit mich auszuruhen und mich hinzulegen, was ich aber im Alltag nur so selten realisieren kann. Und die dummen Kompressionsstrümpfe zu tragen, das nervt auch irgendwie. Es schlaucht, ich fühl mich teilweise richtig fix und fertig. Oder ich bin stimmungsmäßig nicht gut drauf, gestresst, was mein Mann dann leider oft bemängelt. Wenn ich abends Steven ins Bett bringe, will ich eigentlich nur noch selbst ins Bett. Wenn ich mich dann noch zum Arbeiten aufraffen soll, fällt mir das sehr schwer. Und wenn ich im liegen arbeite, weil ich nimmer sitzen kann, schlafe ich oft dabei ein. Ich habe heute darüber nachgedacht und mich schweren Herzens dazu entschlossen, mich beim nächsten Arzttermin am 2.5. vorzeitig von der Arbeit krankschreiben zu lassen. Ich habe zwar ein schlechtes Gewissen dabei, denn ich bin ja eigentlich nicht krank. Bis zum Mutterschutz wären es nämlich dann noch vier Wochen. Aber ich fürchte, ich halte das sonst nicht durch, die Belastung ist so zu groß für mich, ich brauche einfach mehr Ruhe. In der letzten Schwangerschaft habe ich auch eher mit arbeiten aufhören müssen, weil ich vorzeitige Senkwehen bekommen hatte. Ich hoffe, meine Ärztin wird Verständnis für meine Situation haben und der Krankschreibung zustimmen. Ich bin nun in der 26. Schwangerschaftswoche. Es ist nun übrigens noch eine Schwangerschaftsbeschwerde hinzugekommen, nämlich ein wenig Inkontinenz, z. Bsp. wenn ich schwer hebe (also z. Bsp. Steven in den Kindersitz). Es ist nicht schlimm, aber wenn man eine noch halbwegs junge und gesunde Frau ist, dann ist solch ein Problem schon ziemlich nervig und unangenehm. Ich muss mich aber wohl die nächsten Wochen damit abfinden. Einen Lichtblick habe ich aber: heute in einer Woche sitzen wir im Auto und fahren Richtung Ostsee, ich freue mich schon so sehr auf den Urlaub!

 

Sonntag, 08.04.2007

Heute war ich das erste Mal seit langem wieder in einer Kneipe. In unserem Dorf war Starkbierfest und mein Mann wollte hin, so sind Steven und ich für zwei Stunden mitgegangen. Ich hab natürlich kein Starkbier sondern ein Alkoholfreies getrunken. Als ich es dann vor mir stehen hatte, fiel mir ein, dass die anderen Leute ja nicht wissen, dass das ein Alkoholfreies ist, sondern nur sehen, dass da eine Schwangere mit einem BIER sitzt. Das war mir dann irgendwie schon peinlich. Aber ich hoffe, es hat keiner darauf geachtet. Als einige Leute angefangen haben zu rauchen, wurde es mir dann auch unangenehm und als wir wieder gegangen sind, war ich fast etwas erleichtert. Das Arbeiten im liegen ist wirklich eine Katastrophe, gerade eben bin ich schon wieder dabei eingeschlafen. Ich schaffe es abends echt nicht, eine Stunde am Stück ohne Einschlafen zu arbeiten. Nun sitze ich wieder unten im Büro, da bleibe ich wenigstens wach. Aber nachher wird mir wieder mein Beckenboden entsprechend schmerzen. Man kann eben nicht alles haben...

 

Montag, 09.04.2007

 

„Nummer2“ ist heute Abend ziemlich aktiv und tritt kräftig von innen gegen meinen Bauch. So heftig habe ich ihn noch nie gespürt. Plötzlich kam mir in den Sinn, dass ich neugierig bin, wer da in meinem Bauch „wohnt“ und ich schon gespannt bin, wie der Kleine wohl aussieht und wie er so ist. Bei Steven habe ich mir damals kaum solche Gedanken gemacht, denn ich hatte ja überhaupt keine Vorstellung, wie es mit solch einem Baby wohl ist und dass sie schon richtige kleine Persönlichkeiten sind. Mein Kurantrag wurde übrigens abgelehnt. Ich war enttäuscht, aber Einspruch brauche ich jetzt keinen mehr einlegen, denn die Zeit bis zur Entbindung wird langsam zu kurz. So spät will ich dann auch nicht mehr zur Kur fahren. Ich wollte eigentlich erst einen etwas ärgerlichen Brief zurück an meine Krankenkasse schicken, aber die Mühe lohnt wohl nicht, ändern kann ich an der Situation damit auch nichts mehr.

 

Sonntag, 15.04.2007

 

Gestern sind wir hier in unserem Urlaubsdomizil auf Rügen angekommen. Die Fahrt von ca. zehn Stunden verlief gut, ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Zwischendurch haben wir kurze Pausen gemacht und zeitweise habe ich meinen Sitz ganz flach gestellt, dass ich fast lag. Das ist zwar nicht ganz legitim, weil ich ja nicht mehr richtig angeschnallt war, aber anders hätte ich es nicht ausgehalten, mein Beckenboden hat zu sehr gedrückt. Natürlich hatte ich gestern den ganzen Tag über Schmerzen und auch heute bin ich noch nicht richtig fit. Aber es wird sicher mit jedem Tag etwas besser, und hier ist es wirklich schön, so dass ich es nicht bereue, diese Fahrt unternommen zu haben. Hier im Hotel gibt es ein schönes Schwimmbad, in dem wir abends noch ein wenig baden gehen. Es ist das erste Mal, dass ich mich mit Babybauch in einem Bikini in die Öffentlichkeit wage. Sieht schon irgendwie seltsam aus, aber der Anblick ist eben ungewohnt. Der Bademantel vom Hotel geht gerade noch zuzubinden. Noch einen Monat später, und ich hätte ihn wohl gar nicht mehr benutzen können. Das Brustschwimmen mit Bauch funktioniert irgendwie nicht so gut, das Rückenschwimmen geht besser. Morgen haben wir unsere erste Wellnessbehandlung: eine Packung und eine Massage. Ich freue mich schon sehr darauf. Ich kann ja leider nur auf dem Rücken liegen, mein Bauch ist ja sonst im Weg. Ich hoffe, dass die Behandlungen trotzdem richtig durchgeführt werden können. Mein Mann ist zur Zeit wieder ziemlich erkältet, hoffentlich bleibe ich auch diesmal verschont, bisher hat es ja immer geklappt.

 

Mittwoch, 18.04.2007

 

Die Wellnessbehandlungen sind für Schwangere gar nicht so ohne weiteres geeignet, wie sich herausgestellt hat. Die Physiotherapeutinnen haben sich sehr „begeistert“ gezeigt, als sie von meiner Schwangerschaft erfuhren, haben gleich gesagt dass ich nicht alle Behandlungen bekommen kann. Fußreflexzonenmassage zum Bsp. fällt aus, weil sie angeblich zu riskant ist. Ich bekomme alternativ dafür aber andere Behandlungen, so dass ich keinen direkten Verlust habe. Gestern haben wir einen längeren Fußmarsch von ca. 3 km unternommen, um an Rügens Kreidefelsen „Königsstuhl“ zu kommen. Es ging durch einen schönen Wald, der Weg war gut zu laufen und auch nicht steil. Und trotzdem habe ich schon nach der halben Strecke wieder Probleme mit dem Beckenboden gehabt, das laufen fiel mir immer schwerer. Ich war froh als wir es geschafft hatten und den Rückweg haben wir dann im Bus angetreten. Es macht mich schon traurig, dass ich nicht mehr so kann wie ich gern möchte. Drei km Fußmarsch waren für mich früher nie ein Problem. Auch wenn ich mit Steven allein unterwegs bin, merke ich, dass ich ihm nicht immer so schnell hinterher kann, wie ich es sollte. Ich bin behäbiger geworden, kann einfach nicht mehr so schnell. Und wenn er nicht dahin will wo er hin soll und ich muss ihn tragen, tut es mir wieder weh. Deswegen gehe ich mit Steven allein nicht gern ans Meer, weil er immer zum Wasser will und ich ihn ständig zurückhalten muss. Das kostet mich zu viel Kraft. Einmal hab ich es nicht ganz geschafft, weil ich wohl kurz unachtsam war und Steven ist einfach losgerannt zum Wasser. Er hat nasse Füße bekommen und ich auch, weil ich ihn sofort rausgeholt habe. Natürlich bin ich schuld, ich habe nicht richtig aufgepasst. Und ich bin so wütend auf meinen Körper, weil ich doch eigentlich schnell genug gewesen wäre, wenn es mir körperlich besser ginge. Auch mit meinem Mann gab es deswegen schon manchmal Zoff, weil er ja selbst wegen seiner Erkältung gern etwas mehr Ruhe hätte. Doch ich wünsche mir im Urlaub auch mehr Unterstützung von ihm, weil es mir ja auch nicht so gut geht. Ich habe nun auch etwas von der Erkältung abbekommen und fühle mich leicht krank, und der Urlaub ist am Samstag schon wieder vorüber. Es ist also gerade etwas deprimierend, dabei hatte ich so viele positive Erwartungen in diese Woche gesetzt! Nun ja, es war ja auch vieles Schöne dabei, ich will das alles jetzt mal nicht zu negativ bewerten.

 

Freitag, 20.04.2007

 

Die letzten zwei Tage verliefen jetzt noch ganz harmonisch, so dass unser Urlaub noch gut ausgeklungen ist. Morgen geht es wieder heimwärts. Wir fahren diesmal tagsüber, mal sehen wie es mit Steven läuft, schließlich wird er ja nicht, wie auf der Hinfahrt, die ganze Zeit schlafen. Aber der Vorteil der Tagfahrt ist, dass mein Beckenboden nicht so lang belastet wird, weil ich ja in der Nacht erst mehrere Stunden gelegen habe. Das Baby in meinem Bauch bewegt sich jetzt schon ziemlich stark, ich spüre seine Bewegungen oft und kräftig. An meinem Bauch sieht man es auch gut, wenn man im richtigen Moment hinsieht. Da wir im Urlaub oft und gut essen waren, bin ich auch gespannt, wie viel ich zugenommen habe. Zu Hause muss ich gleich einmal meinen Bauchumfang messen.

 

Sonntag, 22.04.2007

 

Wir sind wieder zu Hause und ich habe nun doch eine ziemlich heftige Erkältung bekommen. Gestern auf der Heimfahrt war es besonders schlimm und auch heut Vormittag habe ich große Probleme gehabt. Bei mir legt sich das immer auf die Nasennebenhöhlen und ich habe eine verstopfte Nase. Vielleicht gehe ich morgen zum Arzt, aber Medikamente kann ich je sowieso kaum nehmen. Ich habe meinen Bauchumfang gemessen, es sind ca. 101 cm. Ich hatte eigentlich gedacht, dass es mehr sind.

 

Dienstag, 24.04.2007

 

Meine Erkältung klingt zum Glück langsam wieder ab, ohne dass ich zu Arzt musste. Nun geht’s mir auch insgesamt wieder besser. Wenn ich richtig im Kalender nachgerechnet habe, bin ich nun in der 29. Schwangerschaftswoche. Unsere „Nummer2“ scheint ein ganz aufgewecktes kleines Kerlchen zu sein, jedenfalls ist er unheimlich aktiv in meinem Bauch, vor allem wenn ich mich einmal hinlege um auszuruhen. Dann teilt er ganz schön kräftige Tritte aus, die man gut von außen sehen kann. Und manchmal tritt er mich auch nach innen, das tut fast weh. An solche heftigen Kindsbewegungen kann ich mich aus meiner ersten Schwangerschaft gar nicht erinnern. Entweder Steven war viel ruhiger oder ich habe das echt vergessen. Ich habe jetzt auch so einen komischen dumpfen Druck oder Schmerz genau unterm Brustbein. Wahrscheinlich drückt der Kleine dagegen, anders kann ich mir den Schmerz nicht erklären. Da das nun wahrscheinlich meine letzte Schwangerschaft ist, würde ich gern etwas besonderes machen, um eine schöne Erinnerung daran zu haben. Vielleicht ein richtiges Fotografen-Foto oder einen Gipsabdruck vom Bauch. Ich habe auch einmal ein Bild gesehen, wo sich eine Schwanger ihren Babybauch in einen Glasblock lasern lassen hat. Das hat mir damals total gut gefallen, so etwas würde ich auch gern machen. Vielleicht finde ich ja heraus, wo man das hier in der Nähe machen lassen kann.

 

Freitag, 27.04.2007

 

Was meine Erkältung betrifft, hatte ich mich zu früh gefreut. Es ist wieder etwas schlechter geworden und ich fühle mich auch ziemlich fertig. Vor allem vormittags. Die Sonne scheint bei uns dann in das Wohnzimmer und es wird richtig warm hier drinnen. Ich muss ja diese Kompressionsstrümpfe tragen, und da kommt man so schnell ins schwitzen. Ich hasse diese Dinger, und ich brauche sie doch auch! Also kommt wieder mal alles negative zusammen: die Erkältung, die Müdigkeit (weil Steven die letzten Nächte wieder so schlecht schläft), die Wärme, der dicke Bauch, dass ich schnell erschöpft bin, mein dummer Beckenboden und und und... ich könnte zur Zeit mal wieder nur jammern, es macht momentan keinen Spaß. Wo bleibt das tolle Gefühl, das so viele Schwangere haben? Ich wollte doch meine Schwangerschaft genießen, aber wenn ich zurückblicke, sind es bisher nur wenige Tage, an denen das zutraf. Wenn ich hier im Tagebuch lese, was ich die letzten Monate geschrieben habe, so merke ich aber auch, dass meine Stimmung teilweise ziemlich wechselt. Vielleicht liegt es auch an den Hormonen, dass manchmal alles so trostlos scheint?

 

Sonntag, 29.04.2007

 

Nun geht es mit meiner Erkältung wirklich wieder besser, ich denke das schlimmste habe ich überstanden. Meine Stimmung ist nun auch wieder optimistischer. In unserer Straße treffen sich abends bei schönem Wetter die Nachbarn, sitzen gemütlich beieinander und unterhalten sich. Mein Mann geht manchmal hin und gestern fragte er mich, ob ich nicht auch einmal wieder hingehen möchte. Ich bin schon lang nicht mehr dort gewesen und hätte wirklich Lust dazu. Früher konnte ich nicht hin, weil ich durch das Stillen abends ja bei Steven bleiben musste. Und nun, da auch mein Mann einmal daheim bleiben könnte, mag ich nicht mehr hingehen, weil ich mich abends eigentlich nur noch hinlegen will, wenn ich endlich die Ruhe dazu habe. Mein Beckenboden drückt so stark nach unten wenn ich sitze, das ist einfach nur noch unangenehm. Hoffentlich verschwinden mit der Geburt wenigstens die größten Beschwerden! Nach dem Kalender habe ich heute die 29. Schwangerschaftswoche beendet. Der errechnete Entbindungstermin soll ja am 15. Juli sein, aber durch meinen sehr unregelmäßigen und langen Zyklus ist das eine recht unsichere Angabe. Ich tippe nämlich darauf, dass ich erst ein paar Tage später entbinden werde, weil ich für den Zeugungstermin ein späteres Datum vermute. Ich bin mal gespannt, wann sich der kleine Mann dann letztlich auf den Weg machen wird. In meiner ersten Schwangerschaft habe ich den Termin sehnlich herbeigehofft, weil die letzten Tage der Schwangerschaft nur noch eine Quälerei waren. Hätte ich damals noch ein paar Tage länger warten müssen, wäre ich nicht sehr begeistert gewesen.

 

Montag, 30.04.2007

 

Die letzte Nacht war eine Katastrophe, Steven hat wegen seiner Erkältung von 1:15 Uhr bis 3:15 Uhr nicht geschlafen und ich saß die ganze Zeit neben seinem Bett. Natürlich hat das lange Sitzen meinem Beckenboden den letzten Rest gegeben, der ganze Tag heute war danach eine Quälerei. Der Stuhl neben Stevens Bettchen knarrt übrigens in den letzten Wochen immer öfter und lauter, wenn ich mich auf ihn setze und wieder aufstehe. Als ich noch 60 kg gewogen habe, gab es überhaupt kein Geräusch. Wenn das so weiter geht und ich immer mehr zunehme, müssen wir wahrscheinlich noch einen anderen Stuhl besorgen, sonst wacht Steven irgendwann nachts noch von dem Knarren auf, wenn ich mich in mein Bett schleichen will. Ich habe mich jetzt nicht gewogen, aber ich habe bestimmt insgesamt schon 8 kg zugenommen. Übermorgen ist der nächste Frauenarzttermin, da wird es ja genau im Mutterpass vermerkt, was ich in der letzten Zeit zugelegt habe. Ich freue mich schon auf den Arzttermin und das CTG (auch weil ich da einmal ganz in Ruhe ein paar Minuten herumliegen und meinem Baby beim Herzschlag zuhören darf).

 

Schwangerschaft Bauchbild April

 

Weitere Tagebücher

 

  • Simone November 2006

    Ich bin schwanger! Heute habe ich den Test gemacht und er war positiv. Ich war überrascht, obwohl ich es doch schon geahnt habe. Seit einigen Tagen war mir schrecklich kalt, mein Frühstück ekelte mich an und ich war noch müder als sonst...

  • Simone Dezember 2006

    Gestern war unsere Firmen-Weihnachtsfeier und es war wirklich schön. Super Essen und ich weiß nicht wieso, aber mir war kein bisschen übel...

  • Simone Januar 2007

    Nun bin ich in der dreizehnten Woche. Meine Übelkeit hat sich auf ein erträgliches Maß reduziert, auch wenn sie fast immer präsent ist...

  • Simone Februar 2007

    Heute war ich wieder bei der Frauenärztin. Ich hatte recht mit dem Eisenmangel, der Wert lag heute nur bei 10,5 und ich muss nun Tabletten nehmen.

  • Simone März 2007

    Heute war ich beim Arzt wegen der Mutter-Kind-Kur und er hat meinen Antrag ohne Einwände ausgefüllt und unterschrieben. Wenn es nach ihm geht, bekomme ich die Kur. Nun ist es nur eine Frage der Krankenkasse, ob sie es genehmigen werden.

  • Simone April 2007

    Heute war ich wieder bei meiner Frauenärztin. Es wurde endlich ein CTG geschrieben, darauf hatte ich mich ja schon lang gefreut! Es ist schon ein seltsames Gefühl, wieder nach so langer Zeit das Gerät angeschlossen zu bekommen und die Herztöne des Babys zu hören. Es klang wie ein galoppierendes Pferdchen.

  • Simone Mai 2007

    Gestern war endlich der Arzttermin. Es gab leider keinen Ultraschall, aber dafür ein CTG und das ist ja auch schon was. Es ist alles in Ordnung mit dem Baby, meine Eisenwerte sind wieder im Absinken aber noch o.k. und ich wiege nun 68,6 kg.

  • Simone Juni 2007

    Vorhin sind wir nun vom Geburtsvorbereitungskurs wiedergekommen, mein Mann und ich. Es war ein schöner Abend, wir haben auch noch etwas dazugelernt. Ich hoffe, dass mein Mann mich bei der Geburt mit ein paar Massagegriffen und Atemtechniken unterstützen wird, die wir heute probiert haben. Was ich etwas traurig fand, war der Moment, als die Hebamme die Männer fragte, was sie an der Schwangerschaft bisher am schönsten fanden.

  • Simone Juli 2007

    Heute beginne ich nun das letzte Tagebuch zu schreiben, meine Schwangerschaft wird diesen Monat enden. Wenn ich darüber nachdenke, wie ich im November damit angefangen habe, so ist doch die Zeit unheimlich schnell vergangen. Ich hatte viele Erwartungen, manche haben sich nicht erfüllt. Und andere Dinge, die ich nicht vorhergesehen habe, sind eingetroffen.

Schwerpunkte: Fragen Schwangerschaft | Ratgeber Schwangerschaft

 

Auto-Blogs: Auto 1998 Gebrauchtwagenkauf

Auto-Shops: Auto, Gebrauchtwagen, Jahreswagen

Mode-Blogs: August 2006 September 2006

Mode-Shops: Bekleidung Kleidung Sportbekleidung Berufsbekleidung

Impressum